Main Menu

Am 24.10.2018 trafen sich die Schüler der Klassenenergieteams und des Schulenergieteams, um Erfahrungen auszutauschen und um neue Ideen für das laufende Schuljahr vorzustellen.

  • Die Rückmeldungen ergaben, dass der „Energiedienst“ in einigen Klassen noch verbessert werden könnte. Dazu ist es sinnvoll, die Aufgaben des Energiedienstes auf mehrere Mitschüler zu verteilen. Bei der Einbindung der Mitschüler gibt es jedoch noch Handlungsbedarf und so hängt es in der Regel vom Engagement der Klassenenergiedienste ab, wie konsequent die aufgestellten Energiesparregeln auch tatsächlich umgesetzt werden.
  • Herr Nienaber wies darauf hin, dass das Entleeren der blauen Papiertonnen in den Fachräumen nicht funktioniert und ließ die Schüler darüber abstimmen, ob das Anliegen als gescheitert eingestellt werden sollte. Die Schüler waren jedoch einstimmig dafür, die bauen Behälter in den Fachräumen zu belassen und wollen mit dem regelmäßigen Entleeren ihren Beitrag zu Umweltschutz leisten.

 

Im zweiten Teil der Zusammenkunft wurden die Klassenenergieteams nach den Jahrgängen 5-6, 7-8 und 9-10 in drei Gruppen aufgeteilt.

  • Die erste Gruppe wurde in die Handhabung des Messgerätekoffers eingewiesen. Mit Unterstützung des Schulenergieteams wurde den jüngeren Schüler die Bedienung folgender Geräte gezeigt: CO2-Messgerät, Luxmeter (Lichtmessgerät), Laser-Temperaturmessgerät, Energieverbrauchsmessgerät, Zeitschaltuhr für Elektrogeräte.
    Messgeräte
  • Die zweite Gruppe beschäftigte sich mit der Darstellung und Nutzung der Daten unserer neuen Wetterstation. Die Schüler/innen sollten sich bei unserer Wetterstation anmelden und erkunden, welche Daten die Station liefert, um sie auch mal in den Klassen vorzustellen. Leider gelang die Anmeldung nicht. Dieser Teil war also unbefriedigend. 
    Wetterstation Datenanalyse
  • Die dritte Gruppe setzte sich mit dem computergestützten Temperatur-Datenlogger auseinander. Das Schulenergieteam beabsichtigt nämlich während der kommenden Heizperiode Temperatur-Langzeitmessungen in den Klassen durchzuführen. Dazu ist es notwendig, dass die KETs den Datenlogger für mehrere Tage in den Klassen aufhängen, damit verlässliche Temperaturdaten gesammelt werden können. Das Schulenergieteam wird anschließend die Auswertung der Daten übernehmen und diese den Klassen sowie den Hausmeistern zur Optimierung der Heizverteilung zur Verfügung stellen.
    Temperatur Datenlogger

Habt ihr neue Ideen oder Anregungen für unser Klimaschutzprojekt, dann sprecht uns einfach an oder sendet uns eine Mail über IServ:


Sinem Jannis Sebastian Pawel

Kontakt:
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Back to top