Main Menu

EMS Zeitung klSeit dem Schuljahr 2015/16 beteiligen wir uns sehr erfolgreich am Klimaschutz- und Energiesparprojekt der „Energieregion Hümmling“, wobei es auch um die Entwicklung eines Bewusstseins bezüglich der Verwendung der uns auf der Erde zur Verfügung stehenden Ressourcen geht, die weniger und weniger werden. Im Rahmen dieses Engagements war am 21.09.2018 das bundesweite Schulprojekt „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ mit ihrer Mediapräsentation bei uns in der Schule.
Um einen altersgerechten Zugang zum Thema zu gewährleisten, fanden an diesem Vormittag zwei Veranstaltungen statt: einmal für die Klassen 8 bis 10 und zum anderen für die Klassen 5 bis 7.
Zunächst führten die Moderatoren in das Thema ein und weckten bei den Schülern durch persönliche Ansprache Neugierde und Spannung. Dann folgte der 30-minütige Hauptfilm, der unter anderem recht eindrucksvoll zeigte, wo Ressourcen unnütz verschwendet werden und welche Folgen das für unsere Umwelt hat. Beispielsweise bei Käse-Einwegverpackungen im Supermarkt oder Gemüse, das zusätzlich in Plastik eingeschweißt wird. Dabei ist dieser Plastikmüll für die Umwelt besonders schädlich, weil er sich nicht recyceln lässt, sich über Jahrtausende nicht abbaut und über den Naturkreislauf schließlich auch wieder auf unseren Tischen und in unserem Wasser landet. Dieses wurde den Schülern von den Moderatoren eindrucksvoll mit Unterwasseraufnahmen in der Südsee gezeigt (siehe Fotos).
Ein weiterer Punkt, der die Schüler in der abschließenden Diskussion besonders ansprach, war die Thematik rund um's Handy. Dabei ging es um die Herstellung von Smartphones, für deren Bau man seltene und wertvolle Metalle benötigt. Diese werden in den Bergbauminen oft unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen von Kindern zu Tage gefördert. Eine Umfrage bei den Schülern ergab, dass jeder Schüler gleich mehrere alte Handys als wertvolles „Rohstofflager“ ungenutzt in der Schublage liegen hat. 

Einige Schüler (siehe Foto) hatten auch gleich eine Idee, wie sie das Thema Ressourcenschutz im Schulalltag praktisch umsetzen könnten. Sie vereinbarten zusammen mit dem Moderator und ihrem Klassenlehrer, dass sie in der Schule eine Sammelbox für Althandys aufstellen wollen, damit die Geräte recycelt werden können und so die Umwelt geschont wird.
Super Idee!

 

Mehr Infos gibt es hier im Zeitungsartikel und dem Kommentar der Ems-Zeitung.

Der beste Müll ist der, der nicht entsteht. In diesem Sinne macht alle mit beim Klima- und Umweltschutzprojekt der Oberschule Esterwegen

 

REDuSE1
REDuSE2
REDuSE3
REDuSE4
REDuSE5
REDuSE6
REDuSE7
REDuSE8
REDuSE9
REDuSE10

Back to top