Main Menu

Oberschule mit gymnasialem Angebot

Esterwegen

                  

ELTERNINFORMATION

 

2018/19


-          01.08. 2018      -

Liebe Eltern!

Diese Broschüre soll Ihnen Informationen über das Schulleben an der Oberschule  Esterwegen  geben. Sie ist alphabetisch geordnet.

Sollten Sie weitergehende Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Schule.

 
ANSCHRIFT

Die Anschrift der Schule lautet:       

Oberschule Esterwegen

Waldstraße 5 - 9       

26897 Esterwegen

Tel.: 05955/1212

Fax.: 05955/1674

Homepage: www.oberschule-esterwegen.de

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ARBEITSGEMEINSCHAFTEN

Zurzeit werden Arbeitsgemeinschaften im Nachmittagsangebot angeboten, wobei diese ab Jahrgang 6 verpflichtend gewählt werden. Ansprechpartnerinnen: Frau Schmedes und Frau Schrand

ARBEITS- UND SOZIALVERHALTEN

Die Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens der Schüler/-innen wird in allen Zeugnissen vermerkt. Sie ist eine wichtige Rückmeldung für die Schüler/-innen und gibt Eltern entsprechende Auskunft. Außerdem findet sie bei Bewerbungen, etwa um eine Lehrstelle, bei Arbeitgebern erhebliche Beachtung. Die Abstufungen der Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens und deren Kriterien liegen dieser Information bei.     

BERATUNGSLEHRER

Beratungslehrerin an unserer Schule ist Frau Schmees-Pili

Sie berät u.a. in Fragen der Schullaufbahnwahl, über mögliche Schulabschlüsse, bei Lern- u. Leistungsschwierigkeiten und bei Verhaltensauffälligkeiten.

BEURLAUBUNGEN

Falls Eltern aus dringenden Gründen die Beurlaubung ihres Kindes wünschen, so wenden sie sich in schriftlicher Form an den Klassenlehrer. Beurlaubungen für mehrere Tage müssen vom Schulleiter ausgesprochen werden. Bei Familienfeiern am Ort oder in der näheren Umgebung besteht für den Schüler am Tag nach der Feier Schulpflicht.

Beurlaubungen vor und nach den Ferien werden nur in absoluten Härtefällen durch die Schulleiterin ausgesprochen. Voraussetzungen und Antrag, s. Anlage:

BERUFSORIENTIERUNG

s. Homepage der Schule:  www.oberschule-esterwegen.de

DIFFERENZIERUNG ab Klasse 6

In der Oberschule beginnt die Differenzierung in Kursen in der Klasse 6 mit den Fächern Englisch und Mathematik.

Kursviveaus sind:

G = grundlegend (entspricht den Anforderungen der Hauptschule),

E = erweitert (entspricht den Anforderungen der Realschule)

Z = zusätzlich (entspricht den Anforderungen des Gymnasiums. 

Die Zuweisung zu den einzelnen Fachleistungskursen geschieht aufgrund der  vorliegenden Zeugnisnoten und nach pädagogischen Gesichtspunkten. Über die Kurszuweisungen entscheidet die jeweilige Fachkonferenz jeweils halbjährlich. Die Erziehungsberechtigten werden unterrichtet.

In Fach Deutsch beginnt die Kurseinteilung im 7. Jahrgang.

Ab Jahrgang 8 wird in Schulzweigen unterrichtet, siehe ‚Schulzweige‘

In der Hauptschule gibt es gemäß Hauptschulerlass G- und E-Kurse in Englisch und Mathematik in den Klassen 9 und 10.

ELTERNSPRECHTAG

Elternsprechtage finden an unserer Schule zweimal jährlich statt. Die Eltern erhalten eine gesonderte Einladung. Alle Lehrkräfte stehen den Erziehungsberechtigten zu einem Gespräch über ihr Kind zur Verfügung. Bei erhöhtem Gesprächsbedarf können gesonderte Gesprächstermine über das Sekretariat oder direkt mit der Lehrkraft vereinbart werden.

ENTSCHULDIGUNG  bei Erkrankung/Verletzung

Wird ein Kind aus Krankheitsgründen an einem oder mehreren Tagen dem Unterricht fernbleiben, so ist der Klassenlehrer darüber innerhalb von drei Tagen in Kenntnis zu setzen.

Eine schriftliche Entschuldigung sollte mindestens DIN A5 - Größe haben und nach folgendem Muster erstellt sein:

  ......................................................, den ..........

                                                                                                                  

 Sehr geehrte(r) Frau / Herr ............!

                                                         

                                                       

Mein Sohn / Meine Tochter ............ konnte am 02.09.2018 (oder: vom 28.09. -  02.10.2018) wegen ....................... nicht am Unterricht teilnehmen.

                                                                                                                  

Mit freundlichen Grüßen                                                                                                                                        

......................................

Nach versäumtem Unterricht (z.B. aus Krankheitsgründen, Beurlaubungen) müssen die Schüler den versäumten Unterrichtsstoff und ggf. die Hausaufgaben eigenständig nachholen. Er muss dazu seine Mitschüler befragen oder sich mit dem jeweiligen Lehrer in Verbindung setzen.

Ø  ERREICHBARKEIT  der Eltern

Sollte ein Schüler während der Unterrichtszeit erkranken oder sich verletzen, wird die Schule versuchen, die Eltern (in sehr dringlichen Fällen ggf. auch den Notdienst) zu verständigen, um gemeinsam weitere Maßnahmen abzusprechen. Deshalb muss die telefonische Erreichbarkeit einer Ansprechperson (mehrere Telefonnummern angeben!) während der Schulzeit gewährleistet sein. Bei Verletzungen wird im Sekretariat im Nachgang eine Unfallanzeige aufgenommen.

FAHRRÄDER, ROLLER, MOFAS

Falls ein Schüler mit dem Fahrrad zur Schule fährt, ist auf den verkehrssicheren Zustand des Rades zu achten. Während der Unterrichtszeit sind die Fahrräder ausschließlich in den dafür vorgesehenen Fahrradständern abzustellen. Mofas und Roller können auf dem Parkplatz an der Tennishalle abgestellt werden.  

FEHLTAGE

Fehltage werden auf dem Zeugnis festgehalten. Dabei wird unentschuldigtes Fehlen gesondert aufgeführt.

 
FÖRDERN

Die individuelle Lernentwicklung wird dokumentiert. Aufgrund von Lernstandfeststellungen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch werden individuelle Fördermaterialien durch die Schüler im Nachmittagsunterricht bearbeitet.

FÖRDERVEREIN

Der Förderverein der Oberschule Esterwegen unterstützt die Schule materiell und ideell; mit jeder (Ihrer?) Mitgliedschaft kann er das natürlich umso wirksamer; Aufnahmeantrag als Anlage.

FREMDSPRACHE

Englisch ist Pflichtfremdsprache.

Ab Klasse 6 der Oberschule wird Französisch als vierstündiger Wahlpflichtkurs angeboten. Für den Besuch der/einer Gymnasialklasse ist eine zweite Fremdsprache (hier Französisch) verpflichtend.

GANZTAGSANGEBOT

Als teilgebundene Ganztagsschule haben alle Schüler ab Jahrgang 6 (je nach Stundenkontingent) an zwei Nachmittagen Pflichtunterricht.

In unserer Mensa können die Schüler von Montag bis Donnerstag ein nahrhaftes und preisgünstiges Mittagessen einnehmen, das von den Eltern auch über die Homepage eingesehen und gebucht werden kann. Es stehen jeweils zwei Menüs zur Wahl.

HAFTUNG

Falls Schüler Schuleigentum beschädigen oder unbrauchbar gemacht haben, so sind die betreffenden Eltern umgehend schadenersatzpflichtig.

HANDY

In allen Schulgebäuden der Oberschule gilt ein Handynutzungsverbot, siehe Anlage Schulordnung.

HOMEPAGE

www.oberschule-esterwegen.de

ISERV

Die Oberschule Esterwegen nutzt die Kommunikationsplattform „ISERV“ (u.a. für den Vertretungsplan, Klausurplan, Kalender, E-Mail-Austausch, Aufgabenstellungen, ...). Die Schüler-/innen sollten IServ regelmäßig aufrufen, um immer orientiert zu sein. Wir raten unsererseits allen Eltern sich auch selbst damit vertraut zu machen.

Der Umgang mit IserV wird Ihren Kindern in ersten Schulwochen der 5. Klasse erklärt; ISERV-Benutzerordnung als Anlage. 

KLASSENFAHRTEN (mehrtätig) und TAGESFAHRTEN

Klassenfahrten können mehrtägig als Schulwanderung, Studienfahrt oder Schullandheimaufenthalt durchgeführt werden. Die jeweils für ein Schuljahr geplanten Vorhaben sind im Schulwanderplan dokumentiert. Die Teilnahme aller Schüler/-innen raten wir dringend an, sie ist aber freiwillig. Nehmen Schüler-/innen nicht teil, müssen sie in dieser Zeit am Unterricht in einer anderen Klasse teilnehmen.

Außerdem gibt es Unterrichtsgänge, Besichtigungen, Betriebserkundigungen oder Besuche von Ausstellungen. Bei diesen verpflichtenden Schulveranstaltungen steht immer das unterrichtliche Interesse im Vordergrund. Zuschüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepaket können ggf. beim Landkreis beantragt werden. Dies gilt auch für Klassenfahrten.                                                             


KLASSENLEHRER

Der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer obliegt die Führung (u.a. in Disziplinarangelegenheit) einer Klasse. Sie/er wird bei allen Angelegenheiten, die die Schüler/-innen einer Klasse betreffen, zuerst angesprochen. Die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer unterrichtet nach Möglichkeit viele Stunden in seiner Klasse (Klassenlehrerprinzip).

LERNMITTEL

Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder mit allen persönlichen Mitteln auszustatten, die im Unterricht benötigt werden. Dies sind z.B. Schulbücher, Hefte, Schreibzeug, Zirkel, Sportzeug, Unterrichtsmaterialien für die Fächer Textil, Werken, Kunst u.s.w. Die Entscheidung über Anschaffungen obliegt der Klassen- bzw. Fachlehrkraft.

Bei den vorliegenden Voraussetzungen kann ein Zuschuss aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beantragt werden; Auskünfte dazu erteilt die Schule auf Anfrage.

Ø  Schulbuchausleihe

Die Schüler bekommen die Lehrbücher leihweise gegen eine Leihgebühr von 60€ bzw. 48€ zur Verfügung gestellt.  Die Bücher werden am Ende des Schuljahres an nachrückende Schüler weitergegeben. Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass die Bücher pfleglich behandelt werden, da Sie bei Mängeln ersatzpflichtig gemacht werden können.

Atlas, Schulbibel und Wörterbucher werden nicht ausgegeben. Sie müssen von den Eltern i.d.R. einmalig angeschafft werden.

PAUSEN

In den großen Pausen (nach der zweiten und nach der vierten Unterrichtsstunde) verlassen alle Schüler die Schulgebäude und halten sich auf dem Schulhof auf. In den sogenannten Regenpausen (gekennzeichnet durch mehrmaliges Klingeln) können die Schüler die Aula zum Aufenthalt nutzen. Falls kein Fachraumwechsel stattfindet, bleiben die Schüler während der kleinen Pausen in ihrem Klassenraum.

Die Toiletten dürfen nicht als Aufenthaltsraum genutzt werden. Genauere Verhaltensregeln sind in der Schulordnung nachzulesen.

PROFILE

Im Realschulzweig werden ab dem 9. Jahrgang Profilkurse (Fremdsprache/Französisch, Gesundheit und Soziales, Technik oder Wirtschaft) belegt. Sie dienen der Berufsorientierung und werden nach Interesse und Begabung von den Schüler/innen für die zwei letzten Schuljahre der Realschule gewählt.

SCHÜLERBÜCHEREI

Die Schüler können in der Schülerbücherei nach ihren eigenen Interessen Bücher ausleihen. Bücherlisten und Entleihzeiten sind in der in der Schülerbücherei zu erfragen, s. Anhang.

                            

SCHÜLERTRANSPORT

Für die Fahrpläne und die Fahrstrecken der Schulbusse ist die Emsländische Eisenbahn ÖPNV Meppen, Ordeniederung, Tel: 0 59 31 – 933 619, Fax: 0 59 31 – 933 636 zuständig. Sie schließt Verträge mit den einzelnen Busunternehmen ab. Berechtigte Schüler erhalten einen Fahrausweis mit Bild.

Die Eltern halten ihre Kinder dazu an, sich an den Haltestellen und im Bus verkehrsgerecht und angemessen zu benehmen.

Sollte z.B. wegen schlechter Witterungsverhältnisse oder wegen einer Panne kein Bus verkehren, so ist zu überlegen, ob ein privater Schülertransport durchgeführt werden kann. In Zweifelsfällen erkundige man sich telefonisch bei der Schule.

Wenn Gegenstände der Kinder im Bus liegen bleiben oder verloren gehen, ist es zweckmäßig, sich umgehend mit dem Busunternehmer in Verbindung zu setzen.

SCHULORDNUNG

Der reibungslose Ablauf des Schulalltags erfordert gegenseitige Rücksichtnahme, die Kenntnis und die Beherrschung bestimmter Verhaltensregeln von allen. Die entsprechenden Regeln sind in der Schulordnung aufgeführt. Verstöße dagegen ziehen Erziehungsmittel, ggf. auch Ordnungsmaßnahmen nach sich. Die Schulordnung liegt dieser Elterninformation bei.

SCHULSOZIALARBEIT

Herr Kähler ist bei uns an der Schule als Schulsozialpädagoge tätig. Er berät und hilft Schülern und Eltern bei Problemen.

Gesprächstermine können jederzeit telefonisch vereinbart werden. Gespräche werden vertraulich behandelt. Tel. (Durchwahl):  0 59 55 – 989 401

SCHULVERANSTALTUNGEN

Schulveranstaltungen wie Schulfeste, Weihnachtsbasare, Bundesjugendspiele, Sportfeste, Crossläufe, Fußball- und Völkerballturniere, Schulwanderungen, Besichtigungen und  Informationsveranstaltungen, …) finden regelmäßig statt. Die Teilnahme an Schulveranstaltungen ist Pflicht.

SCHULZWEIGE:  HAUPTSCHULE  -  REALSCHULE  -  GYMNASIUM

Nach dem gemeinsamen Start aller Schüler/-innen (= jahrgangsbezogener Unterricht) und der Kursdifferenzierung in den Hauptfächern in den Jahrgängen 6 und 7 besuchen die Schüler/innen ab Jahrgang 8 den Hauptschul- oder den Realschulzweig.

Ab Jahrgang 9 werden Schüler/-innen, die einen entsprechenden Leistungsstand zeigen, im Gymnasialzweig (bis einschließlich Klasse 10) beschult. Bei einer genügenden Anzahl von Schülerinnen und Schülern mit entsprechendem Leistungsstand (mind. 12 Schüler/-innen) kann auch bereits ab Jahrgang 7 eine Gymnasialklasse eingerichtet werden.

SPORT
a.      Kleidung

Zur Sportkleidung gehören grundsätzlich: Turnhose (Trainingshose), Sport-T-Shirt, Sportsocken und Turnschuhe. Außerdem sollte ein kleines Handtuch mitgebracht werden. Aus gesundheitlichen und  hygienischen Gründen sind die Sportsachen erst vor dem Sportunterricht anzuziehen und nach dem Unterricht wieder auszuziehen. Die Turnhalle darf mit Turnschuhen, die draußen getragen wurden, nicht betreten werden.

b.      Befreiung

Befreiung vom Schulsport kann nur bei Vorlage einer schriftlichen Entschuldigung seitens der Eltern vom Sportlehrer ausgesprochen werden. Diese muss die Mindestgröße DIN A 5 haben. Bei Erkrankungen oder Verletzungen, die länger als 14 Tage dauern, kann der Fachlehrer  ein ärztliches  Attest verlangen. Befreite Schüler sind in der Regel im Sportunterricht  anwesend.

STREITSCHLICHTER

An unserer Schule werden ältere Schüler der OBS Esterwegen zu Streitschlichtern ausgebildet. Ihre Aufgabe besteht darin, Schüler zu unterstützen, Konflikte untereinander zu lösen. Die Streitschlichter sind für die jüngeren Schüler von montags bis freitags jeweils in der ersten großen Pause im Streitschlichterraum im Einsatz und unterstützen zudem die Aufsicht in beiden großen Pausen (erkennbar an den gelben Armbinden).

TELEFON / FAX

Die Schule ist montags bis freitags in der Zeit von 8.30 - 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 0 59 55 – 12 12 oder Fax 0 59 55 – 16 74 zu erreichen.

 
VERKAUF VON GETRÄNKEN UND ESSWAREN

Für den Verkauf von Getränken und Esswaren gelten in der Schule besondere Vorschriften.

Im Rahmen des Ganztagsangebotes wird ein vollwertiges Mittagsessen in der Mensa angeboten. Außerdem bieten Schülerinnen und Schüler (SV und die Schülerfirma ‚Snackpoint‘) in den Pausen Brötchen u.a. zum Kauf an.

WAHLPFLICHTKURSE (WPK)

Die Schüler und Schülerinnen wählen ab dem 6. Jahrgang Wahlpflichtkurse. Sie können dabei aus verschiedenen Angeboten wählen. Die Kurse werden für ein Schuljahr gewählt. Sie werden zensiert und sind versetzungswirksam. Im Vorfeld der ersten WPK-Wahlen findet eine Informationsveranstaltung statt (s. auch weiter oben ‚Fremdsprache).

Schüler, die in Deutsch und Mathematik den G-Kurs besuchen (Jahrgänge 6 und 7), können nur einen WPK wählen. Statt des zweiten WPK erhalten sie laut Erlass die vorgesehene fünfte Deutsch- und Mathematikstunde.

 
WERTSACHEN

Geld und Wertsachen sollten grundsätzlich nicht in den Jacken auf den Fluren und in den Umkleidekabinen zurückgelassen werden. Da bei Verlust kein Anspruch auf Ersatz besteht, sind Geld und Wertsachen zu Hause besser aufgehoben.

WITTERUNGSVERHÄLTNISSE

Infolge von extremen Witterungsverhältnissen kann der Unterricht ganz oder stundenweise ausfallen. Entscheidungen über Unterrichtsausfall wegen extremer Witterungsverhältnisse kann die Schulleitung, die Schulbehörde oder der Landkreis treffen.

Bei auftretenden Unklarheiten schauen Sie bitte ins Internet unter www.emsland.de, hören NDR1 oder wenden sich telefonisch an die Schule.

Organisation der Oberschule Esterwegen

Jhg. 10

Gymnasialklasse

RS – Klasse  (PBS)

Profile

HS – Klasse (BPS)

WPK und fachleistungsdifferenzierte Kurse (G, E) in Englisch und Mathematik

Jhg. 9

Gymnasialklasse (falls nicht in Jahrgang 7oder  8 bereits eingerichtet)

RS – Klasse (PBS)

Profile  und Betriebspraktikum

HS – Klasse (BPS)

WPK und fachleistungsdifferenzierte Kurse (G, E) in Englisch und Mathematik

Jhg. 8

Gymnasialklasse (bei einer Mindestanzahl von 12 Schülerinnen/Schülern)

RS – Klasse (PBS)

WPK

HS – Klasse (BPS)

WPK und Betriebspraktikum

Jhg. 7

Gymnasialklasse (bei einer Mindestanzahl von 12 Schülerinnen/Schülern)

Klassenverband

WPK und Fachleistungsdifferenzierte Kurse (G, E, Z) in den Fächern Englisch, Mathematik und Deutsch

Jhg. 6

Klassenverband

WPK und Fachleistungsdifferenzierte Kurse (G, E, Z) in den Fächern Englisch, Mathematik, ggf. auch Deutsch

Jhg. 5

Klassenverband            

G-Kurs = Grundkurs (HS);

E-Kurs = erweiterter Kurs (RS);

Z-Kurs = zusätzliche Anforderung (GY);

BPS = berufspraktischer Schwerpunkt (HS);

PBS = profilbildender Schwerpunkt (RS)

Anlagen

1.      Allgemeine Hygieneregelungen, Belehrungen §34 Abs. 5

2.      Arbeits- und Sozialverhalten (Beurteilungskriterien)

3.      Beurlaubung von Schülern:  Voraussetzungen (u.a. Ferienverlängerung)

4.      Bücherei-Ordnung

5.      Förderverein:  Beitrittserklärung

6.      IServ-Benutzerordnung

7.      Schulordnung

8.      Waffenerlass

9.      Rücklauf:  Erklärung Eltern/Schüler/-in über Kenntnisnahme der o.g. Informa-     

                    tionen und ‚Vereinbarung zur Schulordnung‘ (Rücklauf)

 

 

Ende

loading...

Back to top